Pflege und Betreuung

Das Pflegeteam

Pflegefachliche Versorgung

Im Haus Oase arbeitet ausschließlich examiniertes Fachpersonal, einige davon mit einem Fachexamen der Intensivpflege. In der Pflegefacheinrichtung werden Schüler in der Altenpflege zu Fachkräften ausgebildet. Ein Schwerpunkt in der Versorgung der Kunden ist die Beobachtung und die intensive Behandlungspflege.

Alle Mitarbeiter werden regelmäßig fort- und weitergebildet. So können sich Kunden und Angehörige zum Beispiel auf das Fachwissen von Pflegeexperten für Menschen im Wachkoma und Pflegeexperten für außerklinische Beatmung verlassen.

Gemeinsam können wir viel bewirken

Die Zusammenarbeit und der regelmäßige Kontakt sowie der kontinuierliche Austausch mit den Angehörigen unserer Kunden haben für uns einen großen Stellenwert. Vorlieben und Wünsche können durch einen transparenten Austausch erkannt und berücksichtigt werden. Die Ganzheit des Kunden wird gesehen, wodurch Ziele individuell geplant werden können. Nur gemeinsam ist dies möglich.

Regelmäßige Zusammenkünfte der Angehörigen in unserer Einrichtung geben Halt und Raum und Zeit für einen regen Austausch.

Durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Förderverein können Angehörigen Schulungen zum Beispiel im Bereich der Basalen Stimulation oder Kinästhetik angeboten werden.


Sozialer Dienst

Betreuung und Beschäftigung

Im Haus Oase werden im Sozialen Dienst Pädagogische Fachkräfte, Musiktherapeuten und zertifizierte Betreuungsassistenten eingesetzt.

Soziale Begleitung umfasst die individuelle und wertschätzende Betreuung unserer Kunden im Pflegefachzentrum, die neben der Grund- und Behandlungspflege und den funktionellen Therapien zum Erreichen einer größtmöglichen Lebensqualität führen soll.

Musiktherapie ist Bestandteil der sozialen Betreuung. Bei der musiktherapeutischen Behandlung werden die körperlich-funktionellen (Motorik, Sprache, Kognition) und psychotherapeutischen Therapieansätze kombiniert.

Unsere Kunden sind durch das veränderte Bewusstsein und/oder respiratorischen Erkrankungen auf Unterstützung zur Wahrnehmung und Orientierung der Person, zum Umfeld, zur Zeit und insbesondere zum Erleben des Alltags angewiesen.

Motivierende und fördernde Angebote bei der Teilnahme am sozialen Geschehen und bei Gestaltung des Tagesablaufs in Einzel- und Gruppenangeboten werden aufgrund der Lebensgeschichte der einzelnen Kunden, ihrer Interessen, den individuellen Bedürfnissen gegeben.

In Absprache aller Fachkräfte bekommen die Kunden ein Angebot zur Sinnesaktivierung aus folgenden Bereichen, unter anderem:

  • Eigenwahrnehmung
  • Erleben von Elementen und Temperaturen
  • akustische Stimulationen
  • Einsatz von Düften
  • Berührungen und Bewegungen bei Elementen der basalen Stimulation
  • Erkundigung des nahen Umfeldes

Die Kombination der Wahrnehmungsangebote ermöglicht eine multisensorische Sinnesaktivierung bei Gestaltung des Alltags in den Aufenthaltsräumen und im Zimmer der Kunden.

Im interdisziplinären Team werden Feste (mindestens 4 im Jahr), Geburtstagsfeiern, Ausflüge und auch mehrtägige Urlaubsfahrten geplant und durchgeführt.

Zu allen Angeboten werden Angehörige eingeladen. Dies unterstreich unser familienähnliches Konzept. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen unterstützen das Team des Sozialen Dienstes, insbesondere bei Festlichkeiten.

Eine seelsorgische Begleitung findet auf Wunsch regelmäßig einmal wöchentlich und bei Bedarf durch eine Ordensschwester statt.

Mobilitätstraining für Körper und Geist

Schwerstgeschädigte Kunden werden im Liegen, im Sitzen und im Stehen mit dem Ziel mobilisiert, ihren Körper in Bezug zur Umwelt zu erfahren und alltägliches Geschehen aktiv zu erleben. In der Rehabilitation sind Atemwege und Anbahnung zielgerichteter Bewegungsfähigkeit Schwerpunkte der physiotherapeutischen Behandlung.

In der Phase der weiterführenden Rehabilitation werden die während der Frühphase angebahnten motorischen und kognitiven Fähigkeiten des Patienten weiterentwickelt und verbessert.


Therapie-Angebote im Haus Oase

Das Therapieprogramm wird im multiprofessionellen Team bestehend aus Pflegefachkräften und Therapeuten in enger Kooperation mit unseren Kunden und deren Angehörigen entwickelt.

In regelmäßigen Fallbesprechungen werden individuelle Therapie-Einheiten für die Kunden erarbeitet um eine optimale Dosierung des Förderungspotenzials zu bewirken.

Fest eingesetzte, regelmäßige Behandlungen bestehen aus Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Musiktherapie.

Musiktherapie mit Mitarbeiterin

Musiktherapie

Musiktherapie wird bei uns sowohl als psychotherapeutisches prozessorientiertes Verfahren als auch zum funktionellen Training nach Thaut (neurologische Musiktherapie) eingesetzt.

Die Parameter der Musik sind ein sehr wichtiger Ansatz in der Therapie von neurologisch und respiratorisch (z.B. Wachkoma, Zustand nach Schlaganfall, COPD) erkrankten Menschen. Die Anwendungsmöglichkeiten von Musiktherapie sind vielfältig, verschiedenste Symptome lassen sich mit Musik positiv beeinflussen.

Neurologische Musiktherapie beinhaltet wissenschaftlich fundierte Anwendungen für sensomotorische (z. B. Förderung der Bewegungen, Tonusregulation, Erweiterung des Bewegungsausmaß), sprach- und stimmbezogene (z. B. Aphasie) und kognitive (z. B. Erinnerung, Gedächtnis, zeitliche Orientierung) Trainingstechniken. Atemtherapie mit Klang und Rhythmus erzielt sehr gute Erfolge.

Musik bietet als nonverbales Dialog- und Beziehungsangebot einen Weg zur Kontaktaufnahme und Ressourcenentwicklung. Über freie Improvisation im Rhythmus des Atems der Kunden, durch Verklanglichung der Körperzeichen, per Erinnerungsarbeit mit vertrauten Melodien wird dem Kunden die Möglichkeit zum Selbstausdruck gegeben.

Der Einsatz von vielen unterschiedlichen Musikinstrumenten, die leicht selbstständig oder mit Unterstützung zum Klingen gebracht werden können, fördert die Motivation zur Mitarbeit und verhelfen zum Selbstausdruck. Die Behandlung mit Körperinstrumenten steigern die Körperwahrnehmung.

Musiktherapie ist immer als Angebot zu betrachten, mit unseren Kunden und deren Angehörige wird eine musiktherapeutische Anamnese erstellt, eine Potenzierung der Therapieerfolge ist auf die interdisziplinäre Arbeit aller Fachbereiche zurückzuführen .

Je nach Wünschen und Bedürfnissen findet Musiktherapie im Einzel-Setting oder in Gruppen statt.

Herr mit Trommel

Wirkung von Musik

Schwerpunkt ist immer die Beobachtung des Patienten und die Wirkung der Musik auf ihn. Über die freie Improvisation im Rhythmus des Atems des Kunden, Erinnerungsarbeit mit bekannten Songs bis hin zur Therapie mit Körperinstrumenten wie Klangschalen oder Tambura wird daran gearbeitet, dem Kunden zu Selbstausdruck zu verhelfen, psychomotorische und kognitive Fähigkeiten zu verbessern und Vigilanz und Körperwahrnehmung zu steigern.

Zielsetzungen sind weiterhin der Ausdruck und die Bearbeitung eigener Emotionen und die Förderung von Selbständigkeit und Selbstbewusstsein. Die Therapien werden im hauseigenen Musiktherapieraum durchgeführt.


Physiotherapie

In der Physiotherapie stehen Kontrakturenprophylaxe, Atemtherapie, Tonusregulation , Mobilisation auf Bodenmatte und in Sitz und Stand auf dem Programm. Die Behandlung erfolgt nach anerkannten neurophysiologischen Grundsätzen. Integriert werden diese in einen ganzheitlichen individuellen Therapieplan.

Die Physiotherapeuten sind vielfach qualifiziert, Behandlungsansätze sind die Therapien nach PNF, Bobath, S.E.T. und Kinästhetic.

Kunden mit Erkrankungen aller Schweregrade werden im Liegen, im Sitzen oder im Stand mit dem Ziel mobilisiert, ihren Körper in Bezug zur Umwelt zu erfahren und alltägliches Geschehen aktiv zu erleben. Die Behandlungen finden in Einzeltherapie statt. In der Phase der weiterführenden Rehabilitation werden die während der Frühphase angebahnten motorischen und kognitiven Fähigkeiten der Kunden weiterentwickelt und verbessert.  

Ergotherapie

Zielsetzung der Ergotherapie ist das Wiedererlangen sowie der Erhalt größtmöglicher Handlungsfähigkeit und Selbstständigkeit.

Über eine lebensnahe, handlungsorientierte Förderung werden Entwicklungsanstöße gegeben sowie eingeschränkte Funktionen verbessert oder wieder hergestellt. Die AEDL (Aktivitäten und existenzielle Erfahrungen des Lebens) mit all ihren inhaltlichen Anforderungen und Steigerungsformen stellen dabei das Betätigungsfeld dar.

Alltägliche Situationen wie Waschen, An- und Auskleiden etc. werden genutzt, um notwendige Problemlösungsprozesse einzuleiten und die Grundlagen für mehr Selbstständigkeit zu erarbeiten.

Erhaltung der Selbständigkeit

Die ATL (Aktivitäten des täglichen Lebens) mit all ihren inhaltlichen Anforderungen und Steigerungsformen stellen dabei das Betätigungsfeld dar. Alltägliche Situationen wie Waschen, An- und Auskleiden etc. werden genutzt, um notwendige Problemlösungsprozesse einzuleiten und die Grundlagen für mehr Selbständigkeit zu erarbeiten.

Logopädie

Der Inhalt der logopädischen Therapie im Haus Oase beinhaltet viele unterschiedliche Bereiche.

Hier sind zwei wesentliche Schwerpunkte erläutert:

Dysphagietherapie

Für den Bereich der Dysphagietherapie ist eine Indikation gegeben, wenn Menschen zur oralen Nahrungsaufnahme unfähig oder eingeschränkt sind, bzw. Schwierigkeiten beim Abschlucken von Speichel oder Sekret zeigen.

Zum Beispiel über die Methode der facio-oralen Trakttherapie (FOTT) wird an der Anbahnung der oralen Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme gearbeitet.

Kommunikationsanbahnung bzw. –förderung:

Unter Berücksichtigung der Fähigkeiten der jeweiligen Kunden werden non-verbale (nicht-sprachliche) und verbale (sprachliche) Kommunikationsmöglichkeiten angebahnt.

Je nach Störungsbild der Kunden kann die logopädische Therapie unterschiedliche „Bausteine“ enthalten:

  • Förderung der Sensibilität im Mund- und Gesichtsbereich
  • Desensibilisierung bei Überempfindlichkeit
  • Abbau von pathologischen Muster wie Saug- oder Beißreflex
  • Kräftigung der orofazialen Muskulatur
  • Triggerung des Schluckreflexes
  • Kompensationsstrategien durch Haltungs- oder Lagerungsveränderung
  • Diätetik (Veränderung der Nahrungsmittelkonsistenz)

Snoezelen

Als Snoezelen bezeichnet man harmonisch aufeinander abgestimmte multisensorische Reize, Wohlbefinden und Selbstregulierungsprozesse, die durch ausgewogen gestaltete Räumlichkeiten ausgelöst werden.

Der Begriff des Snoezelen stammt aus dem Holländischen und setzt sich aus den Worten „snuffelen“ (schnüffeln) und „doezelen“ (dösen) zusammen.

Hintergrund: Patienten mit eingeschränkter Wahrnehmung muss der Alltag sehr chaotisch und stressig erscheinen. Um bei den Kunden für Ausgleich und Entspannung zu sorgen, können sich Therapeuten, Pflegepersonal und Angehörige in die Bewohnerzimmer mit einem Sinneswagen zurückziehen, um die Möglichkeit zu nutzen, die Kunden ganz basal zu stimulieren und/oder zur Entspannung zu begleiten.


Ziele im Haus Oase

Individuelle Entwicklung einer Tagesstruktur

 Alle pflegerischen, therapeutischen und sozial begleitenden Angebote haben folgende Ziele:

  • Lebensqualität verbessern
  • Gemeinschaftssinn fördern und pflegen
  • Kommunikationsstrukturen erleichtern und fördern
  • positives Denken vermitteln
  • Selbsthilfepotential erkennen, fördern und im Rahmen der Möglichkeiten ausbauen
  • Integrationsprozesse erleichtern und fördern
  • Selbstwertgefühl bestätigen und verbessern
  • vorhandene körperliche- und geistige Ressourcen der Kunden erkennen und im Rahmen der individuellen Möglichkeiten ausbauen
  • Spannungen und Aggressionen verringern
  • kreatives und/oder strategisches Handlen und Denken fördern